SCHULBLÖCKE

In der zweijährigen Ausbildung wechseln sich vier Schulblöcke (insgesamt sechs Monate) und Praxisstationen ab. Ein Jahrgang besteht aus 28 Journalistenschülern. Diese werden in zwei Gruppen geteilt, die zum 1. Januar bzw. 1. April beginnen.

 

Das erste Ausbildungsjahr starten wir mit einem dreimonatigen Schulblock, den wir im Herbst um einen zweiwöchigen Block ergänzen.  

Die Schwerpunkte sind:

  • Journalistische Darstellungsformen, Sprache im Journalismus
  • Themenfindung und Kreativitätstraining
  • Nachrichten- und Magazinjournalismus
  • Recherche
  • Presserecht, Qualitätskriterien und ethische Standards
  • Kameratraining (EB-Kamera, DSLR, Smartphone)
  • Digitaler Schnitt
  • Interview- und Reportertraining
  • Medienforschung und Zuschauerorientierung
  • Journalismus auf digitalen Plattformen
  • Onlineredaktion und Webvideo
  • Produktion von Nachrichtensendungen
  • Ausgewählte Genres der Berichterstattung: z.B. Wirtschafts- und Verbraucherthemen, Wissenschaftsjournalismus, Boulevardjournalismus

Im Frühjahr und Herbst des zweiten Ausbildungsjahres vertiefen zwei vierwöchige Schulblöcke das online- und fernsehjournalistische Know-how und unterstützen beim Übergang in das Berufsleben.

Die Schwerpunkte sind:

  • Multimedia Storytelling
  • Mobile Reporting
  • Datenjournalismus
  • Social Media
  • Moderationstraining
  • Der Reporterbericht
  • Investigativer Journalismus im TV
  • Kommunikations- und Bewerbungstraining
  • Berufsfeld Journalismus, Beschäftigungsmodelle, Selbständigkeit

Über die gesamten zwei Jahre werden ein kontinuierliches Sprechtraining und ein individuelles Coaching angeboten.

In drei Exkursionen diskutieren wir Entwicklungen im Journalismus, tauschen uns mit Korrespondenten aus und erkunden Medieninnovationen.

Wir reisen im ersten Ausbildungsjahr nach
Brüssel (3 Tage)
  • Die Arbeit der EU-Institutionen
  • Hintergrundgespräch mit Europa-Abgeordneten und EU-Korrespondenten
  • Aktuelle europapolitische Themen in den Medien

RTL Journalistenschule in den USA
im zweiten Ausbildungsjahr nach New York und Washington D.C. (10 Tage)
  • Auslandsberichterstattung, transatlantischen Beziehungen, Innovationen und Trends im Journalismus
  • Redaktionsbesuche u.a. bei Google, CNN, CBS, Penguin Random House, Vice, NowThis
  • Seminare an der School of Journalism der Columbia University

Berlin (3 Tage)
  • Redaktionsbesuche bei Hauptstadtstudios, z.B. Spiegel, Stern, ARD, ZDF, RTL/n-tv
  • Hintergrundgespräche mit Politikern und Korrespondenten
  • Besuch Bundespressekonferenz und Bundespresseamt

Stationen

Die Praxisstationen (6 oder 12 Wochen) teilen wir in Pflichtstationen, Wahlpflichtstationen und Wahlstationen auf.

Pflichtstationen
Wahlpflichtstationen innerhalb der Mediengruppe RTL
  • in der RTL Regionalberichterstattung (RTL Nord in Hamburg, Kiel, Hannover und Bremen, RTL West in Köln oder RON in Mannheim)
  • bei RTL interactive
  • im zentralen Newspool in Köln
  • Nachrichten- und Magazinredaktionen
  • RTL Inlandstudios in Berlin, Frankfurt, München, Leipzig
  • n-tv
  • RTL II News
  • VOX Nachrichten
  • RTL Sportredaktion
Wahlstationen
  • bei anderen TV-Sendern oder TV-Produktionsfirmen, in Redaktionen bei Print, Online, Hörfunk oder Pressestellen. Wahlstationen der letzten Jahre waren u.a. WDR (Aktuelle Stunde, Monitor), ZDF (heute, Landesstudio NRW), Deutsche Welle TV, stern TV, Spiegel TV, Spiegel online, correctiv, VICE, CNN Atlanta, RTL New York.
 
 

In den Praxisstationen werden Journalistenschüler wie Volontäre eingesetzt. Themenfindung, Planung und Produktion von Beiträgen sind ihre Hauptaufgaben. Betreuer in den Redaktionen fördern mit regelmäßigem Feedback die berufliche und persönliche Weiterentwicklung.


Als Journalistenschüler bei...

...RTL NYC

...RTL NORD HH

...RTL INTERACTIVE

... NEWSPOOL INFONETWORK

... RTL Nachtjournal

Erfahren Sie hier mehr über bisherige Praxisstationen:

DOZENTEN

Matthias Brendel
hat viel Erfahrung als investigativer Journalist für Spiegel, Focus, Zeit, früher auch als Rechercheur für Greenpeace und Foodwatch gesammelt. Arbeitet seit 2010 überwiegend als investigativer Finanzjournalist, kümmert sich aber auch um Verbrauchergeschichten, Tierhaltung und Windparks. Seit vielen Jahren außerdem in der Recherche-Aus- und Fortbildung tätig.
Daniel Drepper
ist Chefredakteur von BuzzFeed Deutschland. Zuvor war er Mitgründer des gemeinnützigen Recherchezentrums Correctiv. Drepper wurde unter anderem mit dem Wächterpreis, dem Deutschen Reporterpreis und dem Ernst-Schneider-Preis ausgezeichnet.
Gesa Eberl
ist Diplom-Psychologin und seit 25 Jahren TV-Journalistin. Sie war US-Korrespondentin in New York für die Mediengruppe RTL. Sie lehrt als ausgebildeter Business Coach und Trainerin Journalistenschüler bis Führungskräfte und arbeitet parallel als Redakteurin, Live-Reporterin und Moderatorin in den Nachrichten von RTL Aktuell und n-tv.
Prof. Dr. Hektor Haarkötter
ist Fernsehjournalist, Filmemacher und Hochschullehrer. An der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln leitet er den Fachbereich Journalismus & Kommunikation. Zahlreiche Fachveröffentlichungen, u.a. zu Recherchemethoden, Onlinejournalismus und Social Media.
Prof. Dr. Friederike Hermann
ist Professorin für Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der katholischen Universität Eichstätt Ingolstadt und Referentin an verschiedene Journalistenschulen. Einer ihrer Forschungsschwerpunkte ist die Sprache im Journalismus. Sie ist ausgebildete Redakteurin und hat als Journalistin für verschiedene überregionale Zeitungen und den Hörfunk gearbeitet.
Claus Hesseling
ist Journalist und Medientrainer. Sein Studentenjob bei tagesschau.de begann am Tag vor dem 11. September 2001, es folgten Stationen bei der FTD, dpa und ein Volontariat beim WDR und freie Mitarbeit beim NDR in Hamburg. Als Trainer arbeitete er schon auf drei Kontinenten - freut sich aber am meisten über die Workshops mit Rhein-Blick in der alten Messehalle in Köln.
Christian Jakubetz
arbeitet seit über zwanzig Jahren als Journalist und Analyst des Mediengeschehens. Nach Stationen bei regionalen Tageszeitungen, ZDF, N24 und ProSiebenSat1 konzentriert er sich nun auf Beratung und Kommunikation in den digitalen Medien. Er unterrichtet an Journalistenschulen und Universitäten, bloggt u.a. für die F.A.Z., Cicero, Wired und den Bayerischen Rundfunk und hat Praxisbücher über Journalismus geschrieben.
Frank Jeroschinsky
Nach jahrelangen Einsätzen im Bereich EB und Postproduktion seit 2003 selbstständig als Kameramann im Einsatz und auf den Bereich "technische Lösungen für investigative TV Inhalte" spezialisiert. Das mittlerweile gewachsene Team arbeitet hauptsächlich für mehrere private und öffentlich-rechtliche TV-Formate.
Boris Kartheuser
arbeitet als investigativer Journalist für Politmagazine und Rechercheredaktionen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens sowie für überregionale Zeitungen und Nachrichtenmagazine (u.a. ARD, ZDF, ZEIT, Süddeutsche Zeitung). Seine Spezialthemen sind Extremismus, Überwachung, Lobbyismus und Datenschutz. Er unterrichtet seit vielen Jahren investigative Onlinerecherche und Fact-Checking.
Lia Koenig
ist seit 25 Jahren unsere Sprechtrainerin bei RTL. Die gelernte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin arbeitet zudem seit vielen Jahren als Moderationstrainerin für die ARD. Außerhalb der Medienbranche zählen überwiegend Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Sport zu ihren Kunden.
Lars Langenau
Nach Lehramts-Studium, Stationen bei Frankfurter Rundschau, Spiegel, ddp, Bloomberg) und einem Volontariat bei der SZ arbeitet er im Politikressort von Spiegel Online. Nach einem Zwischenstopp als Pressesprecher des Bildungsministeriums in Kiel war er acht Jahre Homepagechef für SZ.de und ist dort seit 2015 Autor, insbesondere für soziale Themen und die Reihe „Überleben“.
Marko Langer
ist Journalist und Senior Consultant für Medienunternehmen. Nach Stationen als Chefredakteur von VOX und als CvD bei stern TV hat er sich mit der Firma LANGER+LEUTE auf die Beratung von Führungskräften im Bereich Change-Management und die Entwicklung von digitalen Plattformen spezialisiert. Als Dozent hat er u.a. Lehraufträge an der Hochschule Fresenius inne.
Peter Linden
studierte Germanistik und Romanistik, war erst Deutschlehrer, dann Redakteur der Süddeutschen Zeitung und verbindet beide Berufe seit nunmehr 30 Jahren als Trainer für Journalisten und Autoren. Er ist Autor zahlreicher Fachbücher und Fachpublikationen zu journalistischen Textformen.
Mirko Lorenz
hat zuerst als freier Journalist gearbeitet. Seit mehr als 10 Jahren liegt der Fokus eher auf der Entwicklung neuer Software für Redaktionen und Journalisten. Er ist als freier Mitarbeiter für die Deutsche Welle tätig und Mitgründer/Gesellschafter der Datawrapper GmbH.
Thomas Präkelt
begann 1987 bei RIAS Berlin und wechselte 1992 zu RTL als Reporter, Redaktionsleiter, Studioleiter. Seit 2006 ist er Geschäftsführer der Landesstudio Ost GmbH, seit 2008 der Zone 7 GmbH A& Co KG im Südwesten Deutschlands dazu. Ab 2017 außerdem Chefredakteur von RON, dem RTL Regionalprogramm in der Metropolregion Rhein-Neckar. Das schönste Hobby: Seit 2002 Coach an der RTL Journalistenschule!
Stephan Schilling
verantwortet seit 2015 die internationale Kommunikation vom Online-Video-Unternehmen Divimove. Als Teil der RTL Group führt Divimove Europas größtes Social Influencer Netzwerk mit über 1,5 Milliarden Views und 1.000 Partnern in sechs Ländern. Er verantwortet die strategische Unternehmenskommunikation, die Künstler-PR und auch die Pressearbeit vom YouTuber-Festival VideoDays.
Kristine Schmidt
ist zertifizierte Journalismus-Trainerin für Digital-Journalismus u.a. an der Universität zu Köln und dem Kuratorium für Journalistenausbildung/Salzburg. Bei RTL interactive führte sie 10 Jahre lang die Online-News, betreut das redaktionelle Qualitätsmanagement und Ausbildungsthemen. Sie arbeitet seit 17 Jahren in der Digitalbranche, berät Firmen und Verbände und moderiert Workshops.
Holger Schwarz
arbeitet als CvD und stellvertretender Leiter der Redaktion Ratgeber / Wirtschaft Magazine bei n-tv. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft und des Volontariats an der Georg von Holtzbrinck Schule für Wirtschaftsjournalismus sammelte er erste journalistische Erfahrungen beim ARD-Hörfunk und -Fernsehen in Saarbrücken.
Winfried von Wilmsdorff
ist Chefkameramann der Mediengruppe RTL und Dozent für Kamera und Bildgestaltung. Er arbeitete nach der Ausbildung zunächst frei für ORF, TF 1, ABC, ARD, ZDF und RTL. 1998 wechselte er in die RTL Sendezentrale nach Köln. Er dreht formatübergreifend meist längere Features und Reportagen, ist bei großen Events im In- und Ausland sowie bei Live-Sendungen für die Kameraarbeit verantwortlich.
Sebastian Werner
Im Team „Digitale Inhalte“ deckt er alle Facetten des digitalen Journalismus bei infoNetwork ab. Bis 2012 hat er an der Hochschule Fresenius in Köln Media Management und Entrepreneurship studiert, wo er seitdem als Dozent für Communication Management, Online Management, Business Strategy arbeitet. Seit 2016 studiert er Digitalen Journalismus an der Hamburg Media School.
Christian Wilk
ist Absolvent der RTL Journalistenschule, Jahrgang 2007/2008. Seit 2009 arbeitet er beim ZDF im Bereich Dokumentation und Reportage. Für einen seiner Filme erhielt er 2012 den Axel-Springer-Preis für junge Journalisten.

RUND UMS GELD

Die Journalistenschüler sind während der zwei Jahre Angestellte der RTL Journalistenschule. Sie erhalten ein Gehalt in Höhe von monatlich 1.000,- EUR (13,5 Monatsgehälter). 

Es besteht die Möglichkeit ein zinsloses Darlehen in Höhe von 500,- EUR pro Monat aufzunehmen. 

Pro Jahr hat man einen Urlaubsanspruch von 30 Tagen.

Die Reise- und Unterbringungskosten bei Praxisstationen außerhalb von Köln trägt die RTL Journalistenschule.

Jeder Journalistenschüler erhält ein Diensthandy.

BEWERBUNG

Sie wollen
  • spannende Geschichten erzählen, knifflige Fragen recherchieren, Informationen einordnen, Nutzwert und Unterhaltung liefern
  • sich mit Bewegtbild ausdrücken, egal ob online, mobil oder im TV
  • sich mit eigenen Ideen in die Weiterentwicklung von Fernseh- und Videojournalismus einbringen
Sie haben
  • erste praktische Erfahrung im Medienbereich: journalistisch oder in der Film- und Fernsehproduktion, in Print, Hörfunk, Online, mit einem eigenen Blog oder auf YouTube
  • mindestens Abitur/Fachabitur (zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits abgeschlossen)

Dann bewerben Sie sich!

Das nächste Auswahlverfahren startet im Frühjahr 2020 (für den Jahrgang 2021/2022). Dann finden Sie hier die Bewerbungsaufgaben. Eine Bewerbung ist nur dann und nur über das Internet möglich. Es erfolgt kein Versand von Bewerbungsunterlagen.

Wollen Sie sich für die RTL Journalistenschule bewerben?
Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein und wir informieren Sie rechtzeitig zum Start des nächsten Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsreminder
* diese Felder sind Pflichtfelder

Unser Auswahlverfahren umfasst drei Stufen:


Erste Stufe: Schriftliche Bewerbung

Jeder Bewerber füllt einen Datenbogen aus und erhält dann eine Registriernummer. So kann die erste Stufe des Auswahlverfahrens anonym erfolgen. Der Bewerber wählt aus verschiedenen Reportagethemen eins aus und bearbeitet es innerhalb von sechs Wochen.

Zweite Stufe: Lebenslauf und Video

Von den besten 150 Kandidaten fordern wir einen Lebenslauf und ein einminütiges Video ein. Es soll eine kurze persönliche Vorstellung beinhalten. Wir benötigen keine Zeugnisse oder Praktikumsbescheinigungen.

Dann wählen wir die besten 75 Kandidaten aus und laden sie zu Auswahltagen nach Köln ein.

Dritte Stufe: Auswahltage

An zwei Tagen recherchieren und schreiben die Kandidaten eine Reportage, redigieren Online-Texte, beantworten einen Newstest, bearbeiten eine vorgegebene Fragestellung in einem Brainstorming und führen ein Bewerbungsgespräch. Bei der Ermittlung der Gesamtnote werden die einzelnen Aufgaben unterschiedlich gewichtet:

  • Reportage 30%
  • Bewerbungsgespräch 30%
  • Mitarbeit in der Redaktionskonferenz 20%
  • Redigierübung 10%
  • Newstest 10%

Ein paar Wochen nach Abschluss der Auswahltage erhalten die Bewerber das Ergebnis.

FAQ

  • Muss ich studiert haben?

    Nein. Wir setzen kein Hochschulstudium voraus. Abitur/Fachabitur reicht als Bildungsabschluss aus.

  • Muss ich schon beim Fernsehen gearbeitet haben?

    Nein. Sie sollten allerdings schon journalistische Erfahrung mitbringen (z.B. Praktika, studentische Hilfskraft, freie Mitarbeit). Dies muss aber nicht zwingend bei einer fernseh- oder videojournalistischen Redaktion gewesen sein.

  • Welche Unterlagen werden von mir benötigt?

    Wir brauchen keine Zeugnisse, Bewerbungsmappen oder sonstige Bestätigungen. An Unterlagen fordern wir in der zweiten Runde einen Lebenslauf und in der dritten Stufe einen ergänzenden Fragebogen an.

  • Wie soll das Video aussehen?

    Beschreiben Sie sich, stellen Sie etwas Persönliches vor, machen Sie uns auf etwas aufmerksam, was Ihnen wichtig ist. Die technische Qualität spielt keine Rolle. Bei Drehort und Aufnahmetechnik haben Sie freie Wahl: vom Smartphone bis zur TV-Kamera, vom Wohnzimmer bis zum Garten, vom Studio bis zum Büro ist alles erlaubt. Wir wollen hier nicht ein eventuelles Moderationstalent einschätzen, dies ist im Bewerbungsverfahren nicht von Bedeutung. Das Video dient ausschließlich einem persönlichem Eindruck und Kennenlernen. Ganz wichtig: beschränken Sie sich auf max. 1 Minute.

  • Was passiert an den Auswahltagen?

    Wir wollen Sie kennenlernen. Sie durchlaufen verschiedene Prüfungen (Reportage, Reaktionskonferenz, Wissenstest, Gespräch), die wir Ihnen an den Auswahltagen ausführlich erläutern werden. Das Team der Journalistenschule führt Sie dann durch die zwei Tage. Ihr Gespräch findet mit einer Jury statt: Sie werden zu dritt etwa eine halbe Stunde mit dem Leiter der Journalistenschule, leitenden Redakteuren der Mediengruppe RTL und Experten der Journalistenausbildung sprechen. Kommen Sie gut informiert zu uns, bleiben Sie authentisch und spielen uns nichts vor.

  • Darf man sich auch mehrmals bewerben?

    Ja. Wir haben einige Journalistenschüler bei ihrem zweiten Anlauf aufgenommen. Da hatte es dann besser gepasst.

  • Wie finanziere ich die Ausbildung?

    Jeder Journalistenschüler bekommt ein monatliches Gehalt von 1.000,- EUR (13,5 Monatsgehälter). Zusätzlich kann man ein zinsloses Darlehen bis 500,- EUR mtl. aufnehmen. Nebenverdienste sind nach Absprache mit der Journalistenschule erlaubt.

  • Wie werden die Praktika organisiert?

    Die RTL Journalistenschule verfügt über ein großes Netzwerk an möglichen Praktikumsstellen innerhalb und außerhalb der Mediengruppe RTL. Zusammen mit dem Geschäftsführer der Schule werden die Praktika individuell besprochen und geplant. Die Reisekosten zu den Praxisstationen und zurück nach Köln sowie die Mietkosten für die Unterbringung im In- und Ausland übernimmt die Journalistenschule.

  • Gibt es Prüfungen?

    Es gibt weder Prüfungen während der Schulblöcke noch eine Abschlussprüfung. Am Ende der Ausbildung bestätigt ein Zertifikat den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung.

  • Welche Jobchancen hat man nach der RTL Journalistenschule?

    Alle Absolventen haben nach der Journalistenschule journalistisch weitergearbeitet, meist mit einem Vollzeitvertrag oder auf Tagessatzbasis. Einige Journalistenschüler haben sich selbstständig gemacht und arbeiten als freie Autoren. Etwa 60 % der Absolventen arbeiten heute für die Mediengruppe RTL. Ein weiterer Teil für öffentlich-rechtliche TV Sender wie WDR, NDR oder ZDF und bei Produktionsfirmen, vor allem stern TV und Spiegel TV. Ein kleinerer Teil arbeitet mittlerweile in der Unternehmenskommunikation und PR.

JAHRGANG

Vivian Bahlmann
hat Politik und Sozialpsychologie in Köln studiert. Nach einer Mitarbeit bei RTL Interactive und WDR 1live hat sie ihre Laufbahn als Rugby Nationalspielerin mit sportjournalistischer Praxis verbunden, u.a. bei der Berliner Zeitung und bei meinsportpodcast.de.
Nele Balgo
hat Politische Kommunikation in Münster und Berlin studiert. Neben Praktika u.a. im ARD-Studio in Washington D.C. und in der Konzernkommunikation der Volkswagen AG war sie als freie Mitarbeiterin für das RTL/n-tv Hauptstadtstudio in Berlin im Einsatz.
Jasmin Bergmann
hat Medienkulturwissenschaft und Germanistik in Freiburg studiert. Sie war als Tutorin in der studentischen Redaktion uniCROSS tätig und arbeitete als freie Mitarbeiterin bei der Badischen Zeitung und dem Onlineportal fudder. Zudem ist sie als Fashion-Bloggerin aktiv.
Pascal Bucksteeg
hat Germanistik und Geschichte in Bonn studiert. Der Radioprofi hat die Sendetechnik und die Redaktion des Universitätsradios bonn.fm aufgebaut, dort die Redaktionsleitung und Moderation übernommen sowie bei WDR3 gearbeitet.
Robert Clausen
hat Medienkommunikation und Journalismus in Köln studiert. Nach Praktika bei Print- und Onlineredaktionen hat er in den Bereichen Newsroom Operation, Verifizierung und zuletzt als Junior Producer in der Abteilung Außenproduktion bei infoNetwork gearbeitet.
Neal Graham
Neal Graham hat Medienwissenschaft und Philosophie in Bonn studiert. Sein Schwerpunkt war die Mitarbeit im Forschungsprojekt „Bewegungsbilder 2.0“ zu Videoaktivismus. Er schreibt seit vielen Jahren als freier Journalist für den Bonner General-Anzeiger.
Louisa Grewe
hat Kommunikationswissenschaft und Journalistik in Leipzig und Hamburg studiert. Nach Praktika u.a. bei SAT1 Regional, leitete sie die Onlineredaktion der Eimsbütteler Nachrichten und hat als Assistentin in der RTL NORD Planungsredaktion gearbeitet.
Nicole Hetmanski
hat Medienwissenschaft in Düsseldorf und Bochum studiert. Für die Westdeutsche Allgemeine Zeitung sowie die 3sat Redaktionen „Kulturzeit“ und „Nano“ hat sie als freie Journalistin gearbeitet und sich bei Kulturprojekten wie der „Ruhrtriennale“ engagiert.
Linda Kotterba
hat Media and Entertainment Management in Leeuwarden, Niederlande studiert. Nach einem Praktikum bei RTL Punkt 12 hat sie später bei ProSieben in der Redaktion „taff“ mitgearbeitet und den Instagram-Kanal einer der Moderatorinnen gemanagt.
Sandy Liesen
hat englische und amerikanische Sprache und Literatur in Düsseldorf studiert. Nach Praktika und freien Tätigkeiten u.a. bei RTL, WDR, Radio K.W. und RP Digital hat sie als Redakteurin bei RTL Guten Morgen Deutschland gearbeitet.
Jessica Matyschok
hat Medienkommunikation und Journalismus in Bielefeld studiert. Journalistische Erfahrung hat sie bei der Neuen Westfälischen gesammelt. Daneben war sie als Aufnahmeleiterin für die Handball- und Fußball-Bundesligaberichterstattung auf Sky aktiv.
Johanna Nöllgen
hat Medienwissenschaft und Skandinavistik in Bonn studiert. Sie hat im WDR Regionalstudio Bonn gearbeitet und als Assistentin die Onlineredaktion von WDR 3 unterstützt. Über mehrere Jahre hat sie die Medienarbeit der Skandinavischen Filmtage Bonn mit übernommen.
Marius Olion
hat Sportjournalismus und Sportmarketing in Köln studiert. Nach Praktika bei RTL WEST und Antenne AC war er als freier Journalist für 100’5 DAS HITRADIO bei Aachen tätig. Dort ging er unter anderem seiner sportjournalistischen Leidenschaft als Fußballkommentator nach.
Jana Plener
hat Sportjournalismus in Köln studiert. Nach Praktika u.a. bei RTL WEST, ZDF, SID und Deutschlandfunk war sie zuletzt als Reporterin für „Länderspiegel“ und „auslandsjournal“ beim ZDF, für sportschau.de und beim WDR-Sport-Hörfunk im Einsatz.
Judith Radermacher
hat nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau Medienwissenschaft, Politik und Gesellschaft in Bonn studiert. Nach Praktika im DuMont Buchverlag und bei RTL Punkt 12 hat sie als Social Media Redakteurin für die RTL News- und Magazinformate bei RTL interactive gearbeitet.
Silan Sarochan
hat Management Digitaler Medien und Journalismus in Wilhelmshaven sowie Cheltenham studiert. Praktika absolvierte sie bei der Wilhelmshavener und Wolfsburger Allgemeine Zeitung sowie in der Print- und Onlineredaktion der Süddeutschen Zeitung.
Laura Schnitzler
hat Sozial- und Rechtswissenschaften in Bonn und Düsseldorf studiert. Nach Praktika bei RTL und ARD New York arbeitete sie als Reporterin für Wirtschafts- und Verbrauchersendungen des WDR und der ARD. Auf Instagram betreibt sie einen Petfluencer-Account.
Katharina Seiwert
hat Intermedia in Köln studiert. Nach Praktika bei RTL und VOX arbeitete sie in der Onlineabteilung beim WDR. Als selbstständige Social-Media-Managerin und Redakteurin unterstützte sie Agenturen und Persönlichkeiten in Fragen der Markenkommunikation.
Simon Steioff
hat Journalistik/Kulturjournalismus in Köln studiert. Bevor er zu uns kam, hat er bereits in verschiedenen Funktionen bei infoNetwork im Bereich Content Management, als Senderedakteur bei n-tv sowie als freier Videojournalist für Associated Press gearbeitet.
Maximilian Storr
hat Onlinejournalismus in Köln studiert. Er ist Autor für die Onlineplattform Merkurist Idar- Oberstein. Praktika führten ihn zu RTL Hessen, zu sportschau.de, der Social-Media-Redaktion von ZDF „heute“ sowie zur Rhein-Zeitung.
Fabienne Strohmer
hat Kultur- und Literaturwissenschaften in Dortmund studiert. Als Praktikantin und freie Mitarbeiterin arbeitete sie für RTL West und Radio Emscher Lippe. Zuletzt arbeitete sie beim WDR Verkehrsstudio.
Finn Tönjes
hat Sozialwissenschaften in Augsburg studiert. Nach Praktika beim Radio und dem ZDF unterstützte er verschiedene Redaktionen der Mediengruppe RTL in Berlin wie die Redaktion des Hauptstadtstudios, die RTL II News und n-tv.de.
Anna van Doorn
hat Theater-, Film- und Medienwissenschaften sowie Journalistik in Mainz studiert. Beim ZDF hat sie für die Redaktion „PUR+“ gearbeitet und in Hamburg bei der Produktionsfirma „Fernsehmacher“ an den Formaten „Küchenschlacht“ und „Markus Lanz“ mitgewirkt.
Stefanie Waldschmidt
hat Politikwissenschaften sowie evangelische Religionswissenschaften in Bonn und Münster studiert. Nach Praktika u.a. beim HR übernahm sie verschiedene projektbezogene Aufgaben bei der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Europaparlament in Brüssel.
Daniel Weigand
hat Sportjournalismus in Köln studiert. Neben Praktika bei RTL und ProSieben hat er sich vor allem sportjournalistisch engagiert, u.a. bei Sky Sport News HD, als VJ bei der Videoplattform RHEINKICK.TV sowie in der Medienabteilung bei Bayer 04 Leverkusen.
Vanessa Wilk
hat Anglistik und Germanistik in Düsseldorf studiert. Neben ihrer Berufspraxis als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache und Entwicklungshelferin in Indien war sie als Redakteurin für den LiLoLa Medienverlag und bei RTL Guten Morgen Deutschland aktiv.
Melis Yeşilkaya
hat Germanistik in Bonn studiert. Als studentische Aushilfe war sie bei n-tv, bei Radio Bonn/Rhein-Sieg, beim WDR und mehreren Kommunikationsagenturen im Einsatz. Bei der Deutschen Welle Akademie arbeitete sie als Social-Media- und Community-Managerin.
Benjamin Zeitz
hat eine Ausbildung zum „Kaufmann für AV-Medien“ bei dem RTL Regionalstudio NORD in Hamburg absolviert. Vorher arbeitete er journalistisch bei Radio Hamburg und NORD und vor der RTL Journalistenschule produzierte er Sportbeiträge für n-tv, im Sportpool von infoNetwork.

ABSOLVENTEN

259 Journalistenschüler haben ihre Ausbildung an der RTL Journalistenschule absolviert. Rund 65% arbeiten für die Mediengruppe RTL: in den infoNetwork Nachrichten- und Magazinredaktionen in Köln, für Onlineangebote von RTL interactive, als Reporter im „Team Wallraff“, in den Regional- und Landesstudios sowie für n-tv. Andere Absolventen sind bei öffentlich-rechtlichen Sendern wie WDR, NDR oder ZDF und bei Produktionsfirmen wie z.B. I & U (stern TV) und Spiegel TV, für Onlineredaktionen wie bento.de oder wiwo.de sowie im Bereich Public Relations tätig. Einige Kollegen hatten die Chance im Anschluss an die Ausbildung als Auslandskorrespondenten u.a. in New York, Paris, London, Peking, Melbourne oder Johannesburg zu arbeiten. Andere haben inzwischen Führungsverantwortung als Redaktionsleiter und CvDs übernommen oder haben selbst TV-Produktionsfirmen gegründet. (Stand 2019)

9. Jahrgang 2017/2018

Für die Mediengruppe RTL arbeiteten Journalistenschüler im Anschluss an ihre Ausbildung in den Redaktionen Guten Morgen Deutschland, Extra, Explosiv, Factual Entertainment, in den zentralen infoNetwork Redaktionen Sportpool und Newspool, im Hauptstadtstudio Berlin, den Regionalprogrammen RTL NORD, RTL WEST und RON TV, der RTL Sportredaktion, in der Onlineredaktion von rtl.de sowie der Webvideo-Redaktion bei Super RTL. Die übrigen Absolventen wechselten zum WDR, dem ORF, zu den Redaktionen „heute show“ und „stern TV“, zu Sat1 Regional in Bremen, zur Bewegtbildredaktion „BVB.TV“ bei Borussia Dortmund sowie zur Onlineplattform bento.de. (Stand April 2019)

8. Jahrgang 2015/2016

Die Mediengruppe RTL übernahm Journalistenschüler in den Redaktionen Punkt 12, Guten Morgen Deutschland, Explosiv, Exclusiv, Extra, Newspool, Sport, in den Regionalprogrammen RTL Nord, RTL Hessen und RON sowie im Landesstudio Ost in Leipzig. Die übrigen Absolventen wechselten zu den öffentlich-rechtlichen Sendern WDR und ZDF, zu den TV Produktionsfirmen stern TV und mach2media sowie zu Sport1. (Stand Juni 2017)

7. Jahrgang 2013/2014

Journalistenschüler starteten bei Explosiv, im Newspool, bei RTL West und Nord bei den Inlandsstudios in Leipzig und München, bei der RTL Sportredaktion, bei n-tv, RTL interactive und den RTL II Nachrichten in Berlin. In den Produktionsfirmen Final Frame und Zone 7 arbeiteten weitere Absolventen für Formate der Mediengruppe RTL. Die übrigen Kollegen wechselten zu WDR, SWR, NDR, ZDF, SAT1 und wiwo.de. (Stand April 2015)

6. Jahrgang 2011/2012

Innerhalb der Mediengruppe RTL erhielten Punkt 6/9, Punkt 12, das Nachtjournal, Explosiv, Extra, die RTL II News, der Newspool, die RTL Sportredaktion, die Außenbüros in Berlin und Leipzig, die Abteilung „Docutainment“ sowie RTL Nord Verstärkung durch Journalistenschüler. Die übrigen Absolventen wechselten zum WDR, SWR, NDR, ZDF und den TV-Produktionsfirmen Maximus Film, ITV Studios, probono Fernsehproduktion sowie SEO Entertainment. (Stand Mai 2013)

5. Jahrgang 2009/2010

Die Mediengruppe RTL setzte Absolventen in den Redaktionen Punkt 6/9, Explosiv, Extra, VOX Nachrichten, bei n-tv, in den Regionalredaktionen RTL Nord und West sowie im Landesstudio Ost in Leipzig ein. Deutsche Welle TV, Servus TV in Österreich, der WDR, NDR, Bayerische Rundfunk, das ZDF und SKY waren neben den TV Produktionsfirmen stern TV, Spiegel TV und tvision weitere Arbeitgeber. (Stand Juni 2011)

4. Jahrgang 2007/2008

Journalistenschüler starteten bei den Regionalmagazinen RTL West, Hessen und Nord, im Hauptstadtstudio in Berlin, im Korrespondentenbüro in Leipzig sowie bei den Redaktionen Punkt News, Nachtjournal und Extra. Ein Absolvent begann seine Arbeit als freier Auslandskorrespondent in Australien. Die übrigen Kollegen wechselten zu ZDF, NDR und WDR sowie zu den TV-Produktionsfirmen stern TV und M.E. Works. Ein Kollege stieg bei Google Deutschland ein.  (Stand April 2009)

3. Jahrgang 2005/2006

In der Mediengruppe RTL starteten Absolventen bei RTL aktuell, Exclusiv, Explosiv, Extra, den RTL Regionalmagazinen RTL WEST, Hessen und Nord sowie bei n-tv. Die übrigen Journalistenschüler wechselten zu WDR, HR, Radio Bremen, Deutsche Welle TV, ZDF, SAT1 und N24 sowie zu den Produktionsfirmen META Produktion, AZ Media und Filmpool. Drei Kollegen gingen als Freelancer ins Ausland nach London, Johannesburg und Peking. (Stand Mai 2007)

2. Jahrgang 2003/2004

RTL übernahm Journalistenschüler in den Redaktionen RTL aktuell, Punkt 12, News am Morgen, Explosiv, Sport und den Regionalprogrammen RTL Nord und West. Die übrigen Absolventen wechselten zu den öffentlich-rechtlichen Sendern HR, WDR, ZDF, zu n-tv und SAT1 sowie zu den TV-Produktionsfirmen stern TV und Kobalt Productions („Polylux“). Eine Kollegin startete bei den Vorarlberger Nachrichten. (Stand April 2005)

1. Jahrgang 2001/2002

In den Redaktionen Nachtjournal, Punkt 12, News am Morgen, Sport, RTL II News sowie in den Regionalprogrammen bei RTL Nord und Hessen setzen Journalistenschüler ihre journalistische Tätigkeit fort. Einige Absolventen wechselten zu "ARD aktuell", ZDF, WDR, SAT1 sowie zu Produktionsfirmen stern TV, AZ Media TV und "dm film und tv produktion". Ein Kollege wechselte zur Agentur "Scholz & Friends" und ein anderer zur Redaktion jetzt.de. (Stand: April 2003)